Naturheiler
Krankheiten heilen
HARMOPATHIE
heilt auch unheilbare Krankheiten

Protokoll einer Heilung

Niereninsuffizienz, Nierenversagen, Koma Heilung, Blutanalyse is ranked 9 out of 10 based on 5 ratings. 72 ratings user reviews.

Niereninsuffizienz

Home  Impressium  Patent 2016  Video  Mein Buch  Sitemap 
Google Translate
Arabic Korean Japanese Chinese Simplified Russian Portuguese English French Spain Italian Dutch
homöopathische anamnese         
         Suche Deine Krankheit wissenschaft  

niereninsuffizienz, Urin Schadstoffe im Blut Klinik der Geheilten, Patienten weitere Erfolgsberichte.

Seite 2

Fortsetzung von Seite 1

renalis-versagen 1 2 3 4 Krankenhauskeime



ANTWORT: Die Behandlung erreicht auch die Seele, folglich gibt es da auch Reaktionen. Tränen sind der Eiter der Seele. Der Heilverlauf macht Schaukelbewegungen: Immer zwei Schritte vor und ein Schritt zurück. Außerdem muss bei dieser Behandlung immer mit einer Erstverschlimmerung gerechnet werden, was anzeigt, das Heilung eingesetzt hat.


naja Urin geht ja noch nicht...sonst lagert es sich im Körper und alles

ja rechte und linke finger tut ihr weh und rücken aber das is ja gut da arbeitet was und tränen seid paar Tage
Arme und Beine sind aber schön dünn und haben gute Farbe nur Gesicht ist wieder roter.

naja bin dankbar das es besser geht hoffe sie kommt bald nach hause.


21. November. 5 Tage nach der ersten Behandlung

blutwäsche nierenisuffizienz


ANTWORT:
Wenn man die Bilder von 16-zehten mit den Bild von heute vergleicht, sieht das doch schon erheblich gesünder zu sein. Die schiebt jetzt gerade das zweite Bein aus dem Sarg, Die rote Farbe ist zurückgegangen, so dass die Schadstoffe im Blut eliminiert wurden. Die Ärzte sollen vor der nächsten Blutwäsche erst eine Blutanalyse machen. Vielleicht kann auf die Dialyse verzichtet werden.
Scheinbar wurde ein Kabel weggenommen?


Gesendet: Dienstag, 21. November 2017 um 17:04 Uhr
Von: "Mille Artifex" <milleartifex@yahoo.de>
An: "Ja Schilli****" <Schilli****89@gmx.de>
Betreff: Re: Behandlung mutter

ja also mein Vater sagte mir sie is gut drauf, die
Schwestern sagen das alles besser wurde und war zwei stunden draußen heute plus Rücken ist zu die Wunde. (systemische MRSA-Infektionen)

meinst du das bleibt so oder wird das mal wieder auf gehen oder kommen ? weil bisher war es immer so

ANTWORT:
Die Wunde am Rücken, sowohl auch weitere Wunden, die vom dem Krankenhauskeim verursacht wurde, verschwinden jetzt für immer. Das bedeutet, dass die Ärzte Antibiotika absetzen könnten, zumal das sowieso keine heilende Wirkung gezeigt hat. Weiter sollen die eine Blutanalyse machen, bevor die das Blut in den Waschgang geben. Auch ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, wo die Medikamente reduziert werden müssen, mindestens zu 50 %.

Hm heute ist sie sehr depressiv und sehr unzufrieden.

Sie meinte sie kann und will nicht mehr.

Was nun?
Was nun?

ANTWORT:
Weiß ich auch nicht?

Wie gesagt, es wird Körper Geist und Seele geheilt. Folglich reagieren dann auch die Emotionen, was dann zum Weinen zwingt oder zur Depression. Dieses sind Zeichen dafür, das die Psyche reagiert.

Die soll lieber nachfragen, ob vor der Wäsche erst einmal eine Blutanalyse gemacht werden kann

Also, wir haben trinken gegeben aber es kommt alles hoch über einen Schlauch.
Aber warum nur?

Weil die Nieren noch nicht arbeiten, dieses hat der Organismus erkannt und verweigert die Flüssigkeitsaufnahme, auch über die Nahrungsmittel.

So lange sie nicht isst und trinkt bzw es raus lässt is schlimm.

Nee, das ist nicht schlimm, das ist zu diesem Zeitpunkt besser. Sie soll Flüssigkeit aufnehmen, wenn sich der Durst meldet. Und Flüssigkeitszufuhr über den Einlauf ist nicht angebracht und schädlich. Erst dann, wenn sich der Durst meldet und sie durch Trinken noch immer keine Flüssigkeit aufnehmen kann, erst dann muss die Flüssigkeit über den Schlauch zugeführt werden. Sie soll den Ärzten erklären, dass Sie erst bei Durst den Schlauch haben will

Was würdest du denn tun.
Mein Vater fragt weil er Vollmacht hat.
Dialyse absetzen?
Künstlich Ernährung absetzen?
Invesionen und Medikamente absetzen?

ANTWORT:
Die sollen vor der Wäsche eine Blutanalyse machen. Vielleicht ist das Blut ohne Schadstoffe,
Wenn Sie über die Magensonde ernährt wird und sie dabei nicht erbricht, kann die Ernährung bleiben, Besser ist aber wenn Sie sich selbst ernährt, und zwar dann, wenn Sie Hunger und Durst verspürt. So wie das jetzt aussieht kann sie sich ja selbst ernähren?

Der Krankenhauskeim durfte jetzt beseitigt sein, weil sich die Wunden am Rücken verschließen. Folglich kann Antibiotika abgesetzt werden, weil das Überflüssig ist und bisher wegen Resistenz auch nicht geholfen hat.


Dann sollen die Ärzte überlegen, welche Medikamente weggenommen oder Reduziert werden können, weil Ihr Zustand jetzt stabiler geworden ist.


ach und neue Keime hat sie auch deshalb is ein anderes Mittel eingesetzt, glaubst du das?

ANTWORT:
Das bestätigt einmal, dass der Krankenhauskeim weg ist. Falls der neue Keim natürlich ist und zum Gesunderhalt gehört, dann gibt es für die Ärzte keinen Grund, den mit Medikamente zu behandeln. Falls der neue Keim Schaden anrichtet würde der genauso verschwinden wie der vorherige Keim.

weil sie kein Wasser lassen kann,
nur stuhlgang

Wenn Sie jetzt Stuhlgang hat und auch in der Lage ist, sich selbst zu ernähren, dann braucht Sie keine künstliche Ernährung mehr und die Ärzte brauchen auch keinen künstlichen Darmausgang einbauen.

ok, ja und wenn sie nicht eingehen ?

Da kann ich dann auch nichts machen. Sonst hat ja Dein Vater eine Verfügungsgewalt, wogegen die Ärzte machtlos sind.

und Dialyse bekommt die weil niere nicht arbeitet deshalb haben wir angst das sie stirbt wenn das weg gelassen wird...?

Das weiß ich. Deshalb sollen die vor der Dialyse das Blut kotrollieren.

naja keime, aber welche wissen wir nicht.
sie trinkt und isst zu wenige sagen ärzte deshalb wird sie wie ne gans voll gestopft

ANTWORT:
Die trinkt und ist genauso viel, wie es ihren jetzigen Bedarf in Ihrer Erkrankung angemessen ist. Wenn Sie mehr braucht, wird Ihr der Appetit das melden. Wenn Sie selbständig essen kann und Stuhl hat, benötigt sie keine Zwangsernährung.

Es besteht die Möglichkeit, dass Deine Mutter keine Blutwäsche benötigt. Es kann sein, als sie am ganzen Körper rot angelaufen ist, genau da die Schadstoffe, verbrannt wurden. Dieses geschieht dann auf der ätherischen Ebene, wobei die Stoffe auf der materiellen Ebene implodieren. Aber das bleibt fraglich.


also die Ärzte sagten es wäre viel besser alls mein Vater hat Dialyse und Medikament zurück fahren wollen da gehen die nicht ein :-(

Es geht Ihr doch schon besser, und wenn es Ihr besser geht, braucht sie wohl nicht mehr so viel Medikamente. Vermutlich denken die Ärzte, dass es die Menge der Medikamente war, die den Gesundheitszustand verursacht hat (was nicht wahr ist), und wollen mit der Menge der Medikamente weitere Erfolge verbuchen. Deine Mutter kann ja die Medikamente verweigern, mit den Hinweis, dass sie diese nur haben will, wenn es Ihr gesundheitlich wieder schlechter geht, aber nicht in der Situation, wo es ihr nun bessergeht. Außerdem soll Sie vor der nächsten Wäsche auf eine Blutanalyse, auf die Blutwerte bestehen.


Von: Ja Schilli****
Gesendet: Freitag, 24. November 2017 12:48
An: "Jürgen (Mille) Podey ( Artifex)"
Betreff: Aw: AW: AW:



Hallo,
ein Wunder ist geschähen, seid gestern hat sie endlich wieder Wasserfluss und die Stuhlgang und Urin ausscheidung, alles besser geworden

ANTWORT:  Damit hat sie gerade ihren Sarg verlassen.

HINWEISS für die Leser:
Sie ist jetzt 8 Tage bei mir in Behandlung. Schaft ja wohl kein Arzt.

jetzt nur noch die schmerzen weg bekommen, die Psyche heilen, damit sie nicht depressiv bleibt oder negativ und eben alles drum herum was man ja nicht weiß...

ANTWORT:
Das kommt auch noch. Keine Angst, Deine Mutter wird ein lebensfroher Mensch werden. Die Probleme mit der Psyche ist eine Erstverschlimmerung, weil diese Probleme schon vorher da waren. Die Erstverschlimmerung erklärt grundsätzlich immer, das hier Heilung einsetzen wird.

wir wollen die Dialyse abstellen aber die schadstoffe seien laut ärzte da.
was sollen wir tun ? nochmal mit machen lassen ?

Besser noch nicht. Die Nieren funktionieren zwar und scheidet jetzt Giftstoffe aus, auch die (falls überhaupt), die noch vorhanden sein könnten. Und wenn Sie bisher Überlebt hat, wird sie auch weiterhin und ohne Dialyse überleben. Das muss aber beobachtet werden.

Deine Mutter hat nun Ihren Sarg verlassen; ist wiederauferstanden von den Halbtoten. Wenn Deine Mutter zum jetzigen Zeitpunkt, wo die Nieren wieder funktionieren ohne Blutwäsche überlebt hat, dann wird Sie auch zukünftig ohne Blutwäsche überleben, weil die Nieren die Schadstoffe ausfiltern, diese also gar nicht mehr werden können, allenfalls weniger, falls Restbestände vorhanden sind. Das garantiert dann auch, dass eine mögliche Vergiftung ausgeschlossen werden kann. Also sollen die erst einmal eine Blutanalyse machen, um festzustellen, ob das Blut mit Schadstoffe belastet ist.

Kannst den Ärzten ja mal sagen: Mille Artifex der, Große Heilkünstler, hat wieder einmal aus der Ferne zugeschlagen.

Und du sag mal sie schläft heute nur, was denkst du?

Schwester sagt wäre ganze Tag so, trotz rütteln reden keine Reaktion.
Ich vermute sie wurde still gelegt wegen der Depression erst Verschlimmerung.
Oder????


ANTWORT:
Nee, schlafen ist gut, damit baut sie Lebenskraft auf, die sie durch die Blutwäsche verloren hat.
Besser ist, wenn die Magensonde entfernt wird. Sie kann ja jetzt selbständig essen, wenn sie Hunger hat. Außerdem soll sie den Ärzten sagen, dass sie keine Wäsche haben will sobald das nicht mehr nötig ist. Und mit dem jetzigen Zustand lassen sich auch die Medikamente reduzieren.

ok, ja sag mal wenn wir auf eigenverantwortung sie nach hause holen ?

sie sagt sie wird vergiftet und dann wird sie beim drehen oft grob umgegangen und dann am ende wird sie still gelegt, die ärzte haben jetzt einiges heraus gelassen omg hätten wir nicht geglaubt,
und nun eigentlich kann sie zuhause gesund werden, nur was sie is nicht stabil vom laufen sitzen usw.
aber zwei drei tage im bett sein is besser bei uns als in klinik

Die lass erst mal in der Klinik, weil sie noch ständig gedreht werden muss. Wenn Sie glaubt, dass sie vergiftet wird, dann soll sie das ablehnen, Arzneimittel zu nehmen, vor allem die Spritzen. Arzneilich wird Sie von mir besser versorgt. Vor allem erfolgreicher.

und dann sie hat schmerzen schon immer und jetzt noch mehr, was könnte das sein, aber schmerzen in den knochen oder beim drehen klar is alles steif und sie muss sich ja bewegen.
sie muss auch raus mehr obwohl sie sich schämt weil sie im rollstuhl sitzt und dann hat sie angst das sie nie mehr laufen kann ?

Wenn die Schmerzen mehr geworden sind, dann kann das eine Erstverschlimmerung sein, die erklärt, das genau da, wo die Schmerzen vermehrt auftreten, eine Heilung eintreten wird.

jetzt haben die Ärtze gesagt wenn mein Vater auf Abschaltung besteht der Dialyse wird eine Ethik Kommission Einberufen und kann sein das mein Vater dann Befreiung verliert...

J
a, die hat er doch schon ohne Ethik-Kommission verloren? Also kann er den Ärzten auch erklären, dass das Einschalten der Ethik-Kommission AUSDRÜCKLICH erwünscht ist, denn wenn die Nieren funktionieren gibt es keinen ersichtlichen Grund, eine Blutwäsche durchzuführen, es sein denn, dass eine Blutanalyse kritische Werte zeigt.

Letztendlich kann ja auch Deine Mutter erklären, dass ohne aktuelle Blutanalyse keine Blutwäsche haben will.


nun keine ahnung was wir tun sollen und naja is ech nicht schön sowas...alles nach ihrem ding obwohl viel versaut wurde und die wechselhafte medikamente die sie bekommt hohe dosierung und so

Gesendet: Sonntag, 26. November 2017 um 15:57 Uhr
Von: "Mille Artifex" <milleartifex@yahoo.de>
An: "Ja Schilli****" <Schilli****89@gmx.de>
Betreff: Re: was sollen wir tun?

die Entgiftungswerte gingen jeden Tag höher, das heißt dann doch Dialyse ?
vllt noch drei mal und dann runter gehen oder schadet das nur ?

ANTWORT:
Wo haben die denn die Entgiftungswerte gemessen? Im Blut oder im Urin?
Wenn der Entgiftungswert im Urin sich ständig erhöht, dann bedeutet das, dass der Organismus vermehrt die Gifte entsorgt. Und damit benötigt man keine Dialyse.
Im Blut kann sich der Wert ja nicht erhöhen, weil die Nieren arbeiten. Sollte sich im Blut der Wert erhöhen, benötigt sie eine Dialyse



Pflegebedürftig is sie seid 2013, wo mein Vater 90 % alleine macht, und 10 % wir...
und meinst du das sie das überlebt wenn man es halt erstmal alles so zulässt von ärzten :-(

Dein Vater kann ja die Unterlagen der aktuellen Laborwerte über Blut, Urin und Sonstiges anfordern und den Ärzten erklären, dass er diese Werte an anderer Stelle überprüfen lassen will.

ok ich gib es weiter, ich bete das sie bald heim kommt das macht uns alle fertig was da im krankenhaus passiert und was die aufzwingen und tun mit meiner mutter


sie hält das nicht mehr aus und denke wird an lebenskraft verlieren :-((((((((((((((((((((((

wir wollen wissen was würdest du in dieser stelle tun, nur als Tipp nicht als verantwortung

I
ch hätte den Ärzten in fachlicher Hinsicht vollgetacktet. Aber das könnt Ihr nicht.

> Gesendet: Sonntag, 26. November 2017 um 18:53 Uhr

Hallo Jürgen.,
meine Mutter hat heute Dialyse abgelehnt.
Was nun passiert weiß ich nicht.

Ärzte sagen sie wird sterben weil Schadstoffe im Urin seien.
Was meinst du?


ANTWORT:
Die wird nicht sterben. Wenn Schadstoffe im Urin sind, dann deshalb, weil jetzt der Organismus wegen funktionieren Nieren intensiv die Schadstoffe aus den Blut filtert, also sind in dieser Phase im Urin mehr Schadstoffe zu finden. Nur für die Ärzte sieht es so aus, als wenn eine hohe Schadstoffkonzentration im Orgasmus vorhanden ist. was aber nicht stimmt, sondern der Organismus scheidet diese zum Gesundwerden vermehrt über Urin aus. Wenn die Ärzte eine Blutanalyse machen würden, müssten sie feststellen, dass das Blut ziemlich gut von Schadstoffe befreit ist. Sollte dem nicht so sein, können die immer noch immer eine Blutwäsche machen. Viel Schadstoffe im Urin erklären bei dieser Behandlung die körperliche Schadstoffentsorgung. Und so etwas kennen die Ärzte nicht.
Viel Trinken ist förderlich.

Die sollen die Magensonde raus nehmen. Deine Mutter kann alleine Essen und Trinken; eben dann, wenn Sie Hunger oder Durst hat.


na das sie dinge spricht die es nicht mehr gibt oder ihre großeltern die nicht mehr lebene ...

ich denke vielleicht tut sie von der Psyche alles aufarbeiten von anfang an ?

oder aber es sind die mittel die sie verwirren?

Das kann ich auch nicht sagen. Es ist nur so, wenn die Menschen älter werden, führt das oft zur Minderleistung im Kurzzeitgedächtnis, aber dafür wird das Langzeitgedächtnis sehr aktiv. Und in diesem Zusammenhand fallen denen dann Sachen ein, die weit zurück liegen.

Hallo heute ist sie verwirrt und ganz grantig
Und ist richtig bösartig... Was soll ich machen-

ANTWORT:
Nichts. Die war schon vorher so, vor Ihrer Erkrankung bis zum Pflegefall und Nierenversagen. Und deshalb hat Sie nach der Behandlung (Wegen Ihrer schmutzigen Seele) ständig geweint und wusste nicht warum. (Tränen sind der Eiter der Seele) Das ist Teil Ihrer Krankheitsursache. Homöopathisch betrachtet befindet sie sich körperlich gesehen gerade am Gesundwerden, folglich zeigt sie Eigenschaften, die Ihr schon vorher zu Eigen war und für die körperliche Krankheit bis halb Tot verursacht hat. Und wenn Sie wieder gesund ist, und mit diesem Verhalten nicht aufhört, wird sie bald wieder und noch schlimmer erkranken.

Aus der Bibel:

Als Jesus den Lahmen geheilt hatte waren seine Worte: "Siehe, Du bist gesund geworden; sündige hinfort nicht mehr damit Dir zukünftig nicht noch Schlimmeres passiere.
Joh. 5. Kapitel.


Hier erklärt Jesus den Lahmen, dass sein Verhalten (Sünde) die Ursache seiner Erkrankung war, und er in Gefahr ist, weit schlimmer zu erkranken, wenn er mit dem weitermacht, was er vorher (Sünde - vielleicht Raub, Überfälle oder Ähnl.) gemacht hat, und was dann in dieser Folge als Konsequenz zu seiner Lahmheit geführt hat.

Organon § 210 (1 Dazu einmal Samuel Hahnemann: „Besiegt er aber die Krankheit und stellt den Kranken wieder her - wie nach homöopathischer Art nicht selten möglich ist - da erstaunt und erschrickt der Arzt oft über die schauderhafte Veränderung des Gemüths, da sieht er oft Undankbarkeit, Hartherzigkeit, ausgesuchte Bosheit und die die Menschheit entehrendsten und empörendsten Launen hervortreten, welche gerade diesem Kranken in seiner ehemaligen gesunden Tagen eigen gewesen waren“.

Dieses Thema wird von mir auch ausführlich im Parkinson abgehandelt: http://www.Mille-Artifex.com/parkinson001.htm


28. November. 12 Tage nach der ersten Behandlung.

nierenversagen geheilt

> Gesendet: Dienstag, 28. November 2017 um 16:48 Uhr

Ja aber ganze Zeit war dies nicht.... Und 62 ist nicht so alt.


Und ja meinst sie wird wieder lebensfroher?
Du musst unbedingt mehrere Monate ihre psyche behandeln.
Heute isst und trinkt sie nix deshalb bekommt die Magen Sonde und ist richtig richtig depressiv, so hab ich die noch nie erlebt und auch Dinge sagt sie will raus und Gänse zu machen stall bauen und kochen für ihre Großeltern..

Bin richtig traurig, sie sagt auch ich und ihr Mann sind Verarscher und alles.

Und sie will wieder Dialyse obwohl sie es gestern abgelehnt hat.
Weiß nicht sie is trotzig deshalb sagt die es.

ANTWORT:
Immerhin. Auf dem Bild macht sie schon einen ziemlich gesunden Eindruck. Die Psyche reagiert jetzt mit Erstverschlimmerung. Das heiß, sie hatte schon vorher diesen Trennt, so zu sein, Das wird sich aber geben.

Undank ist der Weltenlohn.

Natürlich muss sie länger behandelt werden. In diesen Monat geht es darum, sie aus dem Akut-Zustand herauszubekommen. was ja auch schon gut gelungen ist. Die Gesamtkonstitution dauert länger.


> Gesendet: Mittwoch, 29. November 2017 um 13:37 Uhr
> Von: "Mille Artifex" <milleartifex@yahoo.de>
> An: "Ja Schilli****" <Schilli****89@gmx.de>
> Betreff: Re: Aw: Re: Re: Haut


Hallo, also die Ärzte reden täglich auf meine Mutter ein sie soll Dialyse machen sonst stirbt sie.
Und heute ist sie besser drauf.
Aber was denkst du?

ANTWORT:
Ich kann aus gesetzlichen Gründen dazu gar nicht sagen. Würde aber anraten, vor der Dialyse eine Blutanalyse zu machen. Denn wenn die Nieren filtern, können sich ja nicht mehr Schadstoffe im Blut ansammeln, was zu einer Maximierung führt. Wenn sie die vorherige Schadstoffmenge überlebt hat, dann wird Sie bei gleichbleibenden Schadstoffbestand auch den jetzigen Zustand überleben. Vergleicht man den vorherigen Zustand mit dem jetzigen, ist auffällig, dass sie doch sehr gesund aussieht, und anders als nach Auskunft der Ärzte, nicht gerade vor dem Ableben steht.

Folgender Vorgang spielt sich jetzt ab: Einmal entsorgen die Nieren die Schadstoffmenge, die täglich anfällt, und zusätzlich den angesammelten Altbestand. In dieser Folge ist dann auch der Urin maximal belastet.

Erfahrungsgemäß scheiden alle meine Patienten nach der Behandlung über Stuhl und Urin vermehrt schädigende Substanzen aus. Dazu gehören auch die Arzneimittel, die ungenutzt ausgeschieden werden, was labortechnisch nachgewiesen werden kann. Dieses deshalb, weil Arzneimittel immer Gifte sind, die einen Zustand herstellen, womit man allerdings nicht heilen kann, sondern nur helfen. Eine Vergiftung ist aber immer eine akute Krankheit. Folglich wird durch meine Behandlung die akute Krankheit als erstes eliminiert; zum Ausscheiden gezwungen.

Jürgen heute waren wir im Krankenhaus mein Vater und Ich, wir haben besucht bekommen von der Frau DR.
das sie verlegt wird, somit haben wir sachen zusammen gepackt und
nun ist sie auf einer normalen Station und hat fernseher, is fitter wie gestern.
jetzt ein paar schritte und sie kann raus !

Hinweis für die Leser: Sie hat jetzt 11 Wochen Intensivstation hinter sich.

D
ie Ärzte haben meine Mutter gedemütigt das sie bis Weihnachten nicht zuhause ist und so art was will ihr Mann mit ihnen sind ja eh Pflegefall usw. richtig frech die Ärzte, dann haben sie Angst eingejagt das sie bald stirbt weil die keine Dialyse bekommt und die Nieren langsam nur arbeiten, sie nicht isst und trinkt aber klar wenn man sie mästet noch vier wochen Antipiotika wollen die geben, sie will nach Hause und ich hab gesagt wäre am besten sogar ohne das Gift, ohne Ärzte usw.

ich bin froh das sie jetzt in guten Händen is, besser als die andere Station, was die gesagt haben is wiederlich, unser Anwalt sagte das wenn meine Mutter klar ist, selbst entscheiden kann, für alles andere tritt mein Vater ein bzw Patientenverfügung.


also du weißt es das sie durch Dialyse nicht stirbt weil ich und mein Vater es ihr gesagt haben und sie Angst hat klar wenn die Ärzte so dumm reden.

ich glaube es nicht, aber wenn nicht muss man halt wieder anfangen falls es schlimmer wird, aber eigentlich nicht.

Gott hoffe sie kommt bald zu uns, nie mehr darf sie ins Krankenhaus

ANTWORT: Na siehst Du, das Gröbste ist überstanden, wenn Sie aus der Intensivstation raus kann. Und ich gebe Dir die Garantie, dass Sie bald zu Hause ist. Und es wird wohl bald so sein, dass sie zu Hause auch keine Pflege mehr benötigt.

Einen lieben Gruß an Dich und an deine Mutter.


Hallo Jürgen,
Mein Vater berichtete das meine
Mutter gegessen und getrunken hat.

Die kommt gut in Schwung; das Schlimmste ist weg.

A
llerdings hätte sie Wasser Einlagerung im Körper obwohl dass Wochen lang nicht war...?

ANTWORT: Wenn Sie das vor Wochen schon hatte, dann ist das Problem noch nicht ausgeheilt, sondern nur zurückgestellt. Das iederauftauchen erklärt, das diese Erkrankung jetzt behoben wird. Zuerst werden immer die Symptome geheilt, die zuletzt aufgetreten sind. Und dann die nächsten, und dann die nächsten u.s.w.
-
-----------------------------------------------------------------------------------------
heute ist es wieder besser bis auf links, woher kommt das?

ANTWORT: Weil einige Krankheiten körperbezogen links- oder rechtsseitig bemerkbar sind.


m
eine Mutter will unbedingt heim, werden am Montag alles besprechen soweit ist sie stabil.

Davon gehe ich auch aus, dass Sie soweit stabil ist um nach Hause zu gehen und die Arzneimittel abgesetzt oder zumindest minimiert werden können, Heilen kann man damit sowieso nicht.


renalis-versagen 1 2 3 4 Krankenhauskeime
niereninsuffizienz, Intensivstation Dialyse Klinik der Geheilten, Patienten weitere Erfolgsberichte.

unheilbare Krankheiten

Sie leiden an einer unheilbaren Krankheit? Informieren Sie sich auch über die HARMOPATHIE ®, eine Erweiterung der Homöopathie, die beste und wirkungsvollste Art, chronische Krankheiten zu heilen. Fernheilen, Geistheilung weltweit.

Wissenschaftlich, klinisch bestätigt, 1993 erstmalig patentiert, Patientenauskunft und Video.

E-mail
Mille-Artifex@yahoo.de                                        Web: www.Harmopathie.com

Home    Patent 2016    Video    Download Buch    Impression    Sitemap

HARMOPATHIE ®

 heilt auch unheilbare Krankheiten
per Fernheilung


 HARMOPATHIE ® ist eine Weltsensation


Blutanalyse, Blutwäsche, Dialyse, Flüssigkeitsaufnahme, Flüssigkeitszufuhr, künstliche Ernährung, künstlichen Darmausgang, Pflegefall, Arzneimittel, Vergiftung, Blutwäsche, systemische MRSA-Infektionen, Niereninsuffizienz Nierenversagen