rankheit und Schicksal
mediale schriften
Verlauf der Heilung

bei zwei Kinder

Hustenanfälle, Keuchhusten, Fernbehandlung is ranked 9 out of 10 based on 5 ratings. 72 ratings user reviews.

Keuchhusten

Home  Impressium  Patent 2016  Video  Mein Buch  Sitemap 
Google Translate
Arabic Korean Japanese Chinese Simplified Russian Portuguese English French Spain Italian Dutch
Buch auch lesen         
         Suche Deine Krankheit im Zeichen des Fisches  


karies anfangsstadium gesunde zähne Klinik der Geheilten, Patienten weitere Erfolgsberichte.

Chiara hat Keuchusten wund wird FernbehandeltFERNHEILUNG: Jonathan hat Keuchhusten

Keuchhusten (Stickhusten, Bordetella pertussis)

Eine hochansteckende Infektionskrankheit. Nach einem unspezifischen Anfangsstadium verläuft sie regelhaft über mehrere Wochen. Die Eltern (Vom Beruf Ärztin und Heilpraktiker) erklärten, dass die Kinder sehr stark unter heftigsten Hustenanfälle litten und bisherige Behandlungsmaßnahmen keinen Erfolg brachten.

HINWEISS für die Leser: Akute Krankheiten dieser Art werden von mir in der Regel nach 24 Stunden per Fernheilung zum Ausheilen gebracht.

Erste Behandlung am 19,04.2014. Erste Rückmeldung am 21.04.2014.


From: Mille Artifex <milleartifex@yahoo.de>
Date: Mon, 21 Apr 2014 10:38:57 +0100 (BST)
To: info@***.******.de<info@***.******>
ReplyTo: Mille Artifex <milleartifex@yahoo.de>



.......nach deiner letzten Behandlung ging es Chiara wieder besser. Auch in der Nacht
ruhigerer Schlaf und der Husten war lockerer.

Rückantwort: Erst Mal ist anzugeben, dass ich gerade eine weitere Behandlung durchgeführt habe. Dieses Mal testweise in einer anderen Heilpotenz. Teilen mir bitte dazu mit, wann oder ob Besserung eintritt.

Wenn Sie hustet ist das ein Zeichen dafür, dass Ihr Organismus versucht, irgendetwas, was da nicht reingehört, auszuscheiden. Damit ist das eigentlich ein Selbstheilversuch...........


........Das mit dem Asthma hab ich auch schon ueberlegt, sie hatte ansonsten um die Zeit immer Pollenallergie. Ich hab keine Allergien, mein Mann auch um die Zeit immer Heuschnupfen und bissl erschwerte Atmung teilweise.

ANTWORT:
Die Allergie, als Zeichen der Vorsicht, erklärt ebenfalls, dass sich der Organismus gegen etwas wehrt, weil Schadstoffe, Spritzeinträge, Impfungen oder Ähnl. aufgenommen wurden, womit er übervoll ist und sich durch die Reaktion vor weiteren Stoff schützen muss. Wenn man den Heuschnupfen oder das Nießen der Pollenallergie durch Nasenspray unterdrückt, so dass sich der Warnhinweis nicht mehr Ausdrücken kann, dann verschiebt sich die Allergie, zum Beispiel in Asthma. Also erhält sie dann keine Pollenallergie mehr um diese Zeit, sondern ersatzweise ein ausgeprägtes Asthma. Damit ist dann die Erkrankung schlimmer geworden. Ebenfalls zerstört Nasenspray die Riechzellen durch Verätzungen, so dass der Geruchsverlust droht.

Ja, die Wirkung Ihrer Behandlung war jedes Mal ganz deutlich zu sehen. Sie sah viel besser aus, machte wirklich einen viel gesuenderen Gesamteindruck. Dafuer sind wir auch wirklich sehr dankbar.

Dann interessiert noch, ob Sie z. Z. neben meine Behandlung zusätzliche Medikamente bekommt, und wenn, welche?

Chiara hat morgens immer ein glas Wasser mit einigen Tabletten Ferrum phos von den Schuessler Salzen getrunken und nachts nach den Anfaellen haben wir cuprum und drosera ausprobiert. Thymian Myrte Balsam haben wir einmassiert auf Brust und Ruecken.

Ich weiß nun nicht, ob Sie mein Beipackzettel gelesen haben. darin wird angegeben, dass Medikamente abzusetzen sind, und hier vor allem die homöopathischen Mittel, weil die durch meine Behandlung hochgradig angeregt werden, und wie bei der Arzneimittelprüfung am Gesunden eigentümliche Symptome entwickeln.

S. Beispiel: http://www.mille-artifex.com/klinik/panik_angst.htm

Wenn Sie von einem Mediziner, der sich Homöopath nennt, die Mittel „Ferrum phos, cuprum, drosera“ alle zur Einnahme bekommen haben, dann ist das ein Scharlatan, der Keine Ahnung hat. Denn ausgebildete Homöopathen verschreiben immer nur ein einziges Mittel und fordern dazu auf, auf weitere Mittel zu verzichten.
Auf meiner Webseite
http://www.mille-artifex.com/homoeopathie001.htm, ziemlich am Ende, erhalten Sie Hinweise: „Woran erkennt man einen homöopathische/n Fachmann, Fachfrau".

Mitteilen möchte ich, dass heute eine Behandlung für Jonathan durchgeführt wurde.
Somit wünsche ich gute Besserung.


Rückantwort;
Jonathan geht's besser. Hat noch bissl Schnupfen, Husten hab ich ihn noch nicht gehoert seit ich ihn vom Kiga abgeholt habe.

Nach weiteren Nachdenken komme ich bei Chiara zum Schluss, dass sie vermutlich vererblich etwas abbekommen hat, etwas, was in der Homöopathie „Miasma“ genannt wird. Dieses wird durch die schlechten Zähne und den strengen Geruch beim Stuhlgang erklärt. Dabei ist der Keuchhusten lediglich das Mittel, dass über die Lunge, über Aushusten versucht, das Miasma aus den Organismus zu befördern. Damit ist dieser Vorgang dann eigentlich ein Versuch der Selbstheilungskraft, die gestörte Gesundheit wieder selbst in Richtung Gesundheit zu bewegen.

Um welches Miasma (Das Grundübel) es sich dabei handelt, ist wegen der wenigen Symptome nicht ermittelbar. Es wird aber im weiteren Lebensverlauf dafür sorgen, dass sich der Zustand pö a pö verschlechtern wird. Ebenfalls wird der Zustand der Zähne mit Schlechterwerden fortschreiten.


Meiner Meinung nach müsste die Behandlung mit mindestens 7 Monate bis ein Jahr fortgesetzt werden, um das miasmatische Grundübel wirkungsloser zu machen.


Einen lieben Gruß
Mille



Chiara geht es viel besser. Das mit der monatlichen Behandlung von Chiara wollen wir ausprobieren. Denke, das was sie geschrieben haben, macht Sinn. Ausser ihre Zaehne und dem uebelriechenden Stuhl ist sie naemlich ein ausgesprochen gesundes und kraeftiges Maedchen.

I
n diesem Sinne, dass A L L E S an Körper, Geist und Seele geheilt und optimiert wird, wird die Behandlung dafür sorgen, dass sich die Intelligenz und damit die schulischen Leistungen noch weiter verbessern werden. Außerdem ist diese Behandlung auch in der Kindlichen Entwicklung (Körper, Geist und Seele) äußerst förderlich. Sie haben eine gute Entscheidung getroffen.

Wir haben jetzt am Vormittag für Jonathan schon 60 Euro ueberwiesen, bevor Ihre Mail mit dem Kindertarif kam. Verrechnen wir dann halt mit Chiara, oder?

Na klar, wird gemacht.

.......bei Chiara heilt der Keuchhusten aus. Heut nacht 2 kleinere und 2 mittlere Anfaelle amstatt wie sonst 15 - 18 Anfaelle. Tagsueber eigentlich nicht mehr. Dafuer bricht jetzt der Heuschnupfen voll aus. Rote Augen, jucken, den ganzen Tag schneuzen.
Sehr laestig...

ANTWORT: Die Heilung verläuft immer rückwärts. Im Beipackzettel oder unter Homöopathie wird erklärt, dass immer das zuerst zum Ausheilen gebracht wird, was zu Letzt aufgetreten ist. Zuletzt war Keuchhusten dran, was zuerst geheilt wird/wurde, davor gab es immer Heuschnupfen, was jetzt zum Ausheilen gebracht wird.

Der Heuschnupfen als Warnzeichen gegen irgendwelche Stoffe, von dem man Abstand halten soll, erklärt, das Chiara irgendetwas aufgenommen hat, was für Sie unverträglich ist. Somit ist auch hier eine weitere Behandlung notwendig, um diese schädigenden Stoffe zu entsorgen.

Im Prinzip ist z. Z. alles in Ordnung
,

Hinweis für die Leser:
Mail am 06.05. ungefähr 14 Tage nach der Erstbehandlung.


.......wollt mal berichten wegen Chiara. Ihr geht es eher schlecht. Immer noch ziemlich viele Hustenanfälle in der Nacht, dazu der Heuschnupfen, am Zahn eine Eiterblase, die ich gestern geöffnet habe. Am Morgen ein aufgequollenes Gesicht. Ist halt nicht schön, das Kind so zu sehn.

Sehr geehrte Frau Dr. ******.

Ich gehe davon aus, dass Chiara nicht vom Keuchhusten geplagt wird, sondern von einer Art Asthma, der sich im weiteren Verlauf, ohne meine Behandlung als chronische Erkrankung auf Dauer eingerichtet hätte.

Sie hat nach Ihrer Auskunft vor den Keuchhusten um diese Zeit ständig Heuschnupfen gehabt. Dieser Heuschnupfen wurde dann jeweils mit Riechmittel unterdrückt. Wie bei 80 % aller Fälle, wo der Heuschnupfen unterdrückt wurde, wandelt sich der Heuschnupfen um in ein Asthma, wobei
scheinbar der Heuschnupfen verschwunden ist. Es ist ein Naturgesetzt das all das, was unterdrückt, wogegen gekämpft wird, wiederkehrend sich verstärken wird.

Chiara wurde gerade vor 14 Tagen behandelt; zu wenig Zeit, um alle Symptome zu beheben. In dieser Zeit haben sich die Tag-und Nach-Hustenanfälle reduziert auf nur noch nachts und auch nicht mehr so extrem.

Meine Behandlung ist in der Wirkung der Homöopathie vergleichbar. Das heißt, zuerst wird immer das aufgehoben, was als Krankheit zuletzt aufgetreten ist, und ist rückläufig. (Schulmedizinisch werden Krankheiten unterdrückt, so dass neue erscheinen, die dann schlimmer sind) Folglich wurde Asthma reduziert und der unterdrückte Heuschnupfen tritt wieder in Erscheinung. Rein rechnerisch befindet sie sich mit der Rückkehr von Heuschnupfen eigentlich auf dem Weg zum Gesundwerden.

Heuschnupfen und Allergien sind Warnmittel, die den Betroffenen erklären, dass er bestimmte Stoffe meiden muss, weil der Organismus zu viele toxische Schadstoffe durch Spritzeinträge, Impfungen, umweltgifte u.m. aufgenommen hat.

Die HARMOPATHIE ® leitet die toxischen Stoffe aus. Dieses erfolgt über den Stuhl, der Haut, durch ständiges Abhusten, ständiges Ausschneuzten. Folglich verschwinden dann auch Allergien und Heuschnupfen/Hustenanfälle.


Schulmedizin vertuscht und unterdrückt Symptome, und erklärt oft die Selbstheilabsicht zur eigenständige Krankheit, so dass sich wie bei einer Hydra stets neue Köpfe bilden.

Homöopathie und HARMOPATHIE ® fördert die Maßnahmen der körperlichen Selbstheilungskräfte und Selbstheilabsichten. So kann Heilung entstehen.

Es ist der Versuch der Lebenskraft, die gestörte Ordnung selbst wieder ins Lot zu bringen; die Erscheinungen des Krankseins sind bereits der Ausdruck eines Selbsthilfe-Versuchs des Organismus in Richtung Gesundheit.

Damit befindet sich Chiara jetzt auf dem besten Weg, gesund zu werden.

Hinweis für die Leser: Mail am 22.05. ungefähr 4 Wochen nach der Erstbehandlung.


Wollte mal kurz berichten wie es mit Chiara steht.
Der Husten war jetzt weg, gestern ist er wieder zum ersten Mal nach längerer Zeit wieder aufgetaucht mit 2 Anfällen in der Nacht.

ANTWORT: Damit kann man erst mal mit leben.

Hängt bestimmt mit der Behandlung zusammen.

Genau. Solle Ihnen als Ärztin ja bekannt sein, dass Keuchhustensymptome bis 3 Monaten anhalten können.


Ansonsten geht es ihr ok, abends will sie nicht einschlafen, bisschen getrieben ist sie, immer noch viele Bücher lesen bis spät abends... Und manchmal macht sie sich jetzt abends sorgen, was ich gar nicht von ihr kenne, da sie ein sehr sonniger Typ ist...

Wie gesagt: geheilt wird immer Körper, Geist und Seele. So ist es auch natürlich, dass im psychischen/seelischen Bereich Veränderungen vorgenommen werden. Dieses bringt dann manchmal vorübergehend ein verändertes Gemütsverhalten und Unruhe mit sich.

Hinweis für die Leser: Hier endet dann die Aufzeichnung. Der Hinweis an die Mutter, dass bei Chiara der Krankheitskomplex erhöht ist und sie länger behandelt werde muss, weil sie durch ein stark wirksames Miasma belastet ist, wurde nicht nachgekommen. 4 Jahre später wurde sie wieder zur Fernbehandlung angemeldet. Sie leidet jetzt fast durchgängig an Mandelentzündung und Heuschnupfen. Ebenfalls hat sie weiterhin einen übelriechenden Stuhl und die Zähne vergammeln mehr und mehr. FORTSETZUNG FOLGT:



karies anfangsstadium gesunde zähne Klinik der Geheilten, Patienten weitere Erfolgsberichte.



Esoterik

Sie leiden an einer unheilbaren Krankheit? Informieren Sie sich auch über die HARMOPATHIE ®, eine Erweiterung der Homöopathie, die beste und wirkungsvollste Art, chronische Krankheiten zu heilen. Fernheilen, Geistheilung weltweit.

Wissenschaftlich, klinisch bestätigt, 1993 erstmalig patentiert, Patientenauskunft und Video.

E-mail
Mille-Artifex@yahoo.de                                        Web: www.Harmopathie.com

Home    Patent 2016    Video    Download Buch    Impression    Sitemap

HARMOPATHIE ®

 heilt auch unheilbare Krankheiten
per Fernheilung


 HARMOPATHIE ® ist eine Weltsensation
Krankheitskomplex, Mandelentzündung, Fernbehandlung, seelischen Bereich, Keuchhustensymptome, Husten, Selbstheilungskräfte, Abhusten, toxischen Stoffe, unterdrückte Symptome, Allergien, Homöopathie, Hustenanfälle, Keuchhusten, Asthma, Heuschnupfen, chronische Erkrankung. Hustenanfälle, Keuchhusten trotz Impfung